Home » Aktuelle Themen » Jetzt wird’s bunt!

Jetzt wird’s bunt!

Wie Basteln und Malen die Feinmotorik fördern

Obwohl der Begriff Feinmotorik sehr sperrig klingt, kann es für Kinder unheimlich spaßig sein, sie zu trainieren. Beim Basteln, Kneten und Malen entsteht fantasievolle Dekoration für den Kühlschrank, gleichzeitig trainiert Ihr Kind seine sogenannte Feinmotorik. Dazu zählen alle präzisen Bewegungen des Körpers, vor allem der Finger. Darum ist Feinmotorik entscheidend für einen erfolgreichen Start ins Schulleben!

 

Kreativ sein kennt kein Alter

Spielen und die Welt erforschen macht die Kleinkind Jahre aus. Sobald ein Baby greifen kann, trainiert es seine Grobmotorik. Nach dem ersten Lebensjahr spielen die Kleinen mit Teddy oder Holzspielzeug, was automatisch die Feinmotorik verbessert. Wann das Baby sprechen, krabbeln oder gehen lernt, wird von den Eltern mit Spannung erwartet und geübt. Nur Wenige denken in dieser Zeit daran, wie sie gezielt die Feinmotorik fördern können. Dazu brauchen Sie kein pädagogisches Spielzeug, sondern nur große Wachsmalstifte, die auch kleine Kinder benutzen können. Die Stifte gibt es in kompakter, runder Form, damit Malanfänger sie gut halten können. Bevor Ihr Kleinkind lernt, mit dem Löffel zu essen, übt es das Halten und gezielte Aufsetzen mit Stiften. Und im Gegensatz zum langweiligen Essen, kann malen die Feinmotorik trainieren und trotzdem Spaß machen. Ab dem dritten Lebensjahr ist Ihr Kind auch alt genug für Knete. Nein, kein Taschengeld. Bunte Modelliermasse! Durch Kneten werden noch mehr Muskelgruppen angesprochen und beim Entwerfen von verrückten Monstern trainiert ihr Kind das räumliche Denken. Ein großer Vorteil von Knete oder Wachsstiften ist außerdem, dass Sie nicht immer dabei sein müssen, wenn Ihr Kind damit spielt. So können sich alle Künstler ab 3 Jahren frei ausprobieren und Ihnen dann stolz ihre Werke präsentieren.

 

Feinmotorik und Spaß für Schulkinder

Falls Ihr Kind demnächst in die Schule kommt, stehen auch immer ein Wasserfarbkasten, Kleber und Schere auf der Einkaufsliste. Schulkinder verfügen schon über eine gewisse Feinmotorik, aber durch das Basteln und Malen im Unterricht werden sie zunehmend geschickter. Was Feinmotorik und all die Bastelaufgaben in der Schule mit Lernen zu tun haben, ist vielen Eltern noch schleierhaft. Allerdings sind Begeisterung und Kreativität ein wesentlicher Bestandteil des Lernens. Wenn der Unterricht durch Zeichnen aufgelockert wird, sind die Kleinen viel aufnahmefähiger und verbessern gleichzeitig ihre feinmotorischen Fähigkeiten. Die wiederum sind nicht nur beim Basteln wichtig, sondern auch, wenn es beim Schreiben einmal schneller gehen muss. Falls sich ihr Kind beim Schreiben schwertut oder langsam ist, liegt es nicht unbedingt daran, dass es Schwierigkeiten mit den Buchstaben hat. Schreiben erfordert Feinmotorik, aber die entwickelt sich nicht nur, wenn Sie Ihr Kind immer wieder die Buchstaben kritzeln lassen. Beim Ausschneiden oder sorgfältigem Arbeiten mit Bastelkleber, können Sie die Feinmotorik fördern, ohne dass Ihr Kind die Lust daran verliert.

Bastelprodukte ohne Schadstoffe

Selbst wenn es mit der Feinmotorik noch nicht klappt, finden Farbe, Kleber und Knete bei Kindern ziemlich zielsicher den Weg in den Mund. Darum bestehen Knete, Wachsmalstifte und Tuschkästen bei NATUREHOME ausschließlich aus ökologischen, unbedenklichen Bestandteilen. Über Schadstoffe wie Weichmacher oder Formaldehyd müssen Sie sich keine Gedanken machen. Die bunten Farben der Tuschkästen und Wachsmalstifte lassen sich ganz ohne künstliche Zusätze aus Lebensmitteln oder ungiftigen Pflanzen gewinnen. Wenn das Zeichnen mit Wasserfarben auch vor T-Shirts und Tischwäsche nicht Halt macht, lässt sich der Fleck ganz leicht mit Bio-Reinigungsmittel oder Bio-Seife entfernen.

 

NATUREHOME wünscht allen Schulkindern einen guten Start ins nächste Jahr und ganz viel Spaß beim Basteln und Zeichnen!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.