Home » Aktuelle Themen » Hygiene beim Camping – Umweltschonend

Hygiene beim Camping – Umweltschonend

Hygiene beim Camping – umweltschonendes Shampoo, Zahncreme und Waschmittel

Nachhaltiges Camping - ökologisch

Es stimmt schon: Hygiene beim Camping wird nicht so großgeschrieben wie im Alltag. Vor allem, wenn man sich nicht auf dem Zeltplatz, sondern wirklich in der freien Natur aufhält, kann Hygiene beim Camping schwierig werden. Das Problem ist, dass viele Shampoos, Zahnpasta, Seifen und andere Reinigungsmittel nicht biologisch abbaubar sind. Im Alltag schützt ein Abwassersystem vor den schlimmsten Umweltschäden, beim Camping müssen Sie selbst darauf achten.

Outdoor-Hygiene mit der richtigen Seife

Auch wenn Sie in der Natur höchstens Ihre Mitcamper mit Körpergeruch belästigen, ist Hygiene beim Wandern wichtig. Schließlich fördert ungewaschene Haut nicht nur auch Entzündungen und zieht Mücken an. Wenn Sie sich nicht nur mit klarem Wasser waschen möchten, verwenden Sie am besten Bio-Produkte wie Seifen aus natürlichen Ölen. Bio-Seifen bestehen zum Beispiel aus Olivenöl und Kokos, was auch ohne ein Abwassersystem nicht umweltbelastend wirkt und trotzdem für hygienische Sauberkeit sorgt. Selbst wenn Sie nur kaltes Wasser zur Verfügung haben.

Mit Seife Haare waschen?

Das wichtigste zuerst: wenn die Haare fettig sind, dann ist das kein Schmutz. Allein zu hygienischen Zwecken würde es also reichen, Kopf und Haare mit klarem Wasser zu waschen. Das Haarfett ist sogar gut fürs Haar und ein Campingurlaub eine gute Gelegenheit, sich vom täglichen Haare waschen zu entwöhnen. Sie brauchen für die Outdoorhygiene also kein spezielles Shampoo, Bio-Seife ist auch verträglich fürs Haar.

Camping- ökologisch

Kleidung waschen beim Camping

Ein rauschender Bach ist eine prima Waschmaschine. Darum können Sie Kleidung, Wohntextilien oder Handtücher gut festgebunden über Nacht in den Strom legen. Mit Betonung auf gut festgebunden! Wenn Sie per Hand waschen, verwenden Sie auf jeden Fall Bio-Waschmittel zur Reinigung. So schonen Sie nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihre Kleidung.

Umweltschonende Zahnpasta

Damit Zahnpasta für das Camping geeignet ist, muss sie biologisch abbaubar sein. Meistens handelt es sich um Zahncremes auf Natron Basis, die allerdings etwas merkwürdig schmecken. Ein alter Camping Tipp ist außerdem, die Asche des heruntergebrannten Feuers zu verwenden. Um Hygiene müssen Sie sich hier keine Sorgen machen, denn in verbranntem Holz gibt es nichts mehr, das Ihnen gefährlich werden kann.

Hilfsmittel aus der Natur

Wenn Wasser Mangelware ist, wird es oft schwierig mit Hygiene. Zum Geschirr Reinigen ohne Wasser eignet sich zum Beispiel zusammengeknülltes Gras oder Tannennadeln. Auch Moos ist der ultimative Outdoor Ersatz für Schwämme, Toilettenpapier, Damenbinden… Wenn Kleidung nicht sauber werden will, können Sie hartnäckigem Schmutz auch mit Sand abschrubben.

Viel Spaß beim Campen,
Ihr NATUREHOME Team

redakteurin 2019

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.