Home » Aktuelle Themen » Design trotz Nachhaltigkeit – Vorurteile Ade

Design trotz Nachhaltigkeit – Vorurteile Ade

Eco Design + Nachhaltigkeit

Design und Nachhaltigkeit sind das A und O eines ‚Modern Living‘ Gedanken. Ein Ecosigner bekennt sich nicht nur mit dem Namen ausdrücklich zu einer gesellschaftlichen und umweltspezifischen Verantwortung. Er bringt seine grünen Ideen mit herausragenden Designs zusammen. Er gestaltet nachhaltig. Einige Jahre zurück, waren Ökodesigns und ‚Jute statt Plastik‘ Teil einer kleineren Bewegung. Nachhaltigkeit war nicht unbedingt mit Designvorstellungen gepaart. Dieses Blatt hat sich gewendet.

Schon längst ist Nachhaltigkeit IN. Von gestern sind Wegwerf- und Einmalprodukte. Plastik will niemand mehr sehen. Revolutionär und auf den Punkt bringen es Holz, Stein und andere Naturprodukte. Mit optischem Genuss gefällt das nicht nur der Umwelt, sondern auch unseren Augen.

Was ist eigentlich Nachhaltigkeit?

Nachhaltig leben heißt, dass man sich um die nächste Generation und die Umwelt Gedanken macht. In unserer heutigen Gesellschaft bereiten Wegwerfprodukte aus ungesunden, chemischen Materialen den Weg zu einem Überfluss an Müll. Große Müllberge stapeln sich in vielen Ländern der Welt und verunreinigen Flüsse, Meere und andere Landschaften.

Es ist an der Zeit umzudenken. Dank kreativer und kluger Köpfe sprießen immer mehr nachhaltige Alternativen zu den herkömmlichen Produkten aus dem Boden. Schon längst haben diese nachhaltigen Produkte auch Design Gedanken integriert. Nachhaltiges Design ist angekommen.

Grüne Einrichtung 2019

Was ist Eco-Design?

Eco-Design ist ein trendiger Name für nachhaltiges Design, umweltfreundliche Gestaltung und grüne Innen- und Außeneinrichtung. Designt wird modern, gestaltet nachhaltig. Heute vermischen gute Designer den ökologischen Mehrwert von Produkten mit ästhetischem Genuss.

Was gesehen werden will, wird mit exklusiven Materialen für die Umwelt freundlich designt. Nachhaltigkeit ist angesagt und wird mit den kreativsten Ideen vermischt.

Tipps für nachhaltiges Design – Werden Sie selbst zum Ecosigner

1. Weniger ist mehr – Trendsetter Minimalismus

Minimalismus ist nicht nur in der Design Szene ein wichtiger und aktueller Begriff. Schauen Sie sich die Architektonischen Meisterwerke unserer Zeit an. Oder blättern Sie in aktuellen Wohnmagazinen. Das Augenmerk liegt auf Minimalismus. Weniger ist mehr – das Motto beschreibt die Trendrichtung auf einfache Art und Weise. Doch Minimalismus spielt nicht nur bei großen Designern eine wichtige Rolle.

Um unsere Erde nachhaltig zu behandeln, ist minimalistisches Gedankengut ein optimaler Ausgangspunkt. Qualität vor Quantität. Ein gutes Schneidebrett aus Holz ist besser als fünf Schneidebretter aus Plastik, die schnell kaputt gehen und ersetzt werden müssen.

Natürliches Material Holz

2. Natürliche Materialen – Natürliches Design

Natürliche Materialien sind besonders nachhaltig. Holz und Stein integrieren sich optimal in ein modernes Wohnen. Angesagte Designs aus natürlichen Materialien gehen eine nachhaltige Verbindung ein. Von Mutter Erde selbst kreiert, erzeugen Erdtöne, Sandfarben, Holzformen und Steinstrukturen ein exklusives Design.

Nachhaltiges Dekor aus Naturmaterialien ist im Trend. Gepaart mit Minimalismus ist es der Hit unserer Zeit. Das Beste: Sollten Sie für die Produkte aus natürlichen Materialen einmal keine Verwendung mehr finden, sind diese kein Müll für die Umwelt. Ein Schneidebrett aus Holz ist wesentlich umweltfreundlicher als ein Brett aus Plastik. Schöner ist es allemal.

3. Recycling, Second Hand und Co. – Aus alt mach neu

Wiederverwendbarkeit ist der letzte Begriff, welchen wir Ihnen ans Herz legen möchten. Manchmal kann nur schwer auf Plastik oder andere unnatürliche Materialien verzichtet werden. Anstatt die Produkte jedoch einfach zu entsorgen, können Recycling und Upcycling einen großen Part in der Wegwerfproblematik spielen. Recycelte Materialien finden sich mittlerweile in vielen Designs wieder. Beispielsweise gibt es Stoffe, die aus alten Plastikflaschen hergestellt wurden. Recyceltes Polyester. Möbel und Kleidung finden dann ihren Ursprung in nachhaltigem Design. Aber auch Secondhand Kleidung oder Einrichtungsgegenstände können Teil eines nachhaltigen Design Gedankens werden. Aus alt mach neu. Werden Sie selbst zum Ecosigner und finden Sie Ihr persönliches nachhaltiges Design.

Viel Spaß beim Nachmachen,
Ihr NATUREHOME Team

NATUREHOME Redakteurin

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.