Home » Buchenholz » Feng-Shui im Eingangsbereich – Praktische Tipps für kleine Flure

Feng-Shui im Eingangsbereich – Praktische Tipps für kleine Flure

Feng Shui im Eingangsbereich

Tatsächlich ist das Feng-Shui im Eingangsbereich oft ein unterschätzter Part, denn der Flur gilt nur als praktisches Durchgangszimmer. Dass das auch unsere Architekten so gesehen haben, erkennt man an vielen Wohnungen in Deutschland, die nur über einen kleinen, düsteren Flur verfügen. Feng-Shui im Flur umzusetzen erfordert also Kreativität! Aber es lohnt sich, denn im Feng-Shui dient der Eingangsbereich als Visitenkarte des Hauses, soll die Lebensenergie von draußen einfangen und im Haus verteilen.

Wo ist denn die Tür?

Ein Willkommensschild an der Tür oder ein kleiner Blumentropf, der den Eingang markiert, sind ein guter Anfang. Sowohl Besucher als auch die Lebensenergie (im Feng-Shui „Qi“ genannt) müssen den Eingang erst einmal finden. Dabei sorgt eine Pflanze oder andere, sparsame Dekoration dafür, dass sich die Lebensenergie erst einmal vor der Tür sammelt und dann in der richtigen Geschwindigkeit hinein fließt. Ein Fußabtreter vor der Tür lässt das negative und Schmutzige draußen und sorgt gleich dafür, dass es im eigentlichen Flur viel ordentlicher aussieht.

Feng-Shui im Flur bedeutet Ordnung

Das ist der härteste Teil an der Umgestaltung. Wohin nur mit den Sachen? Wo soll ich schnell etwas ablegen? Wenn Sie Feng-Shui im Eingangsbereich umsetzen wollen, müssen Sie vermutlich erst einmal gründlich ausmisten und die Wahl Ihrer Möbel überdenken. Überlegen Sie genau, was Sie im Flur wirklich brauchen und verstauen Sie es dann am besten in einem Schrank. Geschlossene Schränke sorgen für mehr Ruhe im Eingangsbereich, Ihre Kleidung ist zwar da, aber nicht zu sehen. Schlüssel liegen nicht offen herum, sondern in einem Kasten, oder Sie befestigen eine hübsche Magnetleiste neben der Tür, damit die Schlüssel genau ihren Platz haben. Der vollgestopfte Kleiderständer oder das offene Schuhregal sind ein No-Go. In den Flur gehört nur das Allernötigste und am besten wählen Sie Möbel mit mehreren Funktionen. Zum Beispiel kann ein Tritthocker im Flur fußmüden Gästen als Sitzgelegenheit und Ihnen als vorläufiger Abstellplatz dienen. Ist es ein schöner Hocker, dient er auch gleich der Dekoration.

Die Energie verteilen

Manchmal gehen vom Flur mehrere Türen ab, bei anderen ist der Eingangsbereich eine lange Röhre. Ein langer Flur sorgt für einen zu schnellen Energiefluss und löst bei Besuchern den hektischen Drang aus, schnell in ein Zimmer zu gehen, um dem Tunnel zu entkommen. Autofahrer kennen den Effekt vielleicht von Alleen mit dicht stehenden Bäumen. Aus diesem Grund sieht das Feng-Shui für den Eingangsbereich zum Beispiel quer laufende Bodenmuster oder kleine Teppiche vor. Diese wirken wie Stopper, verlangsamen den Energiefluss und können zum Beispiel Türen markieren, die vom Flur abgehen. Auch Klangspiele, eine Dekoschale auf einer Kommode oder ausgewählte Glücksbringer geben dem Flur ein positives Image. Sollte sich direkt gegenüber dem Eingang ein Fenster befinden, fließt die Lebensenergie zu schnell wieder heraus. Dies verhindert man zum Beispiel mit einer am Fenster platzierten Pflanze. Falls Ihr Flur sehr dunkel ist, versuchen Sie es am besten mit einer Begonie oder Bogenhanf, denn beide brauchen nur wenig Licht.

Der Feng-Shui Eingang und das richtige Licht

Wenn Sie nicht gerade selbst ein Haus gebaut und den Flur offen gestaltet haben, müssen Sie vermutlich mit einem eher dunklen Flur auskommen. Sorgen Sie trotzdem für angenehme Beleuchtung. Hübsche Lampen an der Decke oder eine LED Leiste in besonders dunklen Bereichen sind ideal. Um den Flur optisch heller und weiter zu machen, können Sie auch einen Spiegel aufhängen.  Reflektierende Flächen haben im Feng-Shui immer einen Effekt auf den Fluss des Qi und müssen darum mit Bedacht platziert werden. Zum Beispiel gehört der Spiegel nicht direkt neben den Eingang und sollte auch nicht gegenüber der Eingangstür aufgehangen werden.

Selbst wer nicht an den Qi-Fluss glaubt, findet im Feng-Shui immer wieder sinnvolle Ansätze, denn die Einrichtungs-Regeln folgen einer nachvollziehbaren Logik. Manchmal weiß man gar nicht, woher das unwohle Gefühl in der eigenen Wohnung kommt, bis man etwas über Feng-Shui liest. Der Eingangsbereich soll Sie willkommen heißen und Ihnen kein Gefühl von Erschöpfung vermitteln. Aber genau das tun vollgestopfte Regale und eine überfüllt Briefablage. Befreien Sie sich vom Chaos und lassen Sie die Lebensenergie ins Haus!

Herzliche Frühlingsgrüße,
ihr NATUREHOME-Team

Redakteurin NATUREHOME

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.