Home » Allgemein » Küchenmesser und Aufbewahrung

Küchenmesser und Aufbewahrung

Messerblöcke

Messerblock und Schleifstein: Wie bleiben Küchenmesser scharf?

In einem Messerblock befindet sich das Heiligtum der Küche: die Küchenmesser-Sammlung. Ob hacken, schneiden oder filetieren, eine scharfe Klinge ist immer von Vorteil. Wer nicht mit dem Wetzstein umgehen kann, vertraut besser auf den elektronischen Schleifer. Aber wie bleibt die Schärfe länger erhalten?

Meserblock Holz Kernbuche

Magnetleiste oder Messerblock?

Welche der beiden Aufbewahrungsmethoden Sie nutzen, ist Ihnen überlassen. Wichtig ist nur, dass Küchenmesser nicht einfach in der Schublade mit den anderen Messern liegen. Dann werden Sie schnell stumpf! Ein Messerblock hat entweder Borsten oder Aufbewahrungsschlitze. Schließlich sind Kochmesser, Brotmesser, Filetiermesser oder japanische Santokumesser alle unterschiedlich geformt. Der Borsteneinsatz aus Holz oder Plastik ist typisch für den stehenden Messerblock. Hier können Sie alle Modelle unterbringen, ohne vorher abmessen zu müssen. Die optimale Flexibilität bietet die Magnetleiste, bei der einfach alle Messer dekorativ aufgereiht werden. Die Schärfe bleibt genauso gut erhalten wie im Messerblock. In Sachen Optik steht die Magnetleiste aus Holz dem Messerblock ebenfalls in nichts nach.

Messerleiste aus Nussbaum-Holz

Vorsicht mit dem Schneidebrett

Im Messerblock sind die Klingen gut aufgehoben, kritisch wird es, wenn Küchenmesser sich in die Welt hinaus wagen. Ihre größten Feinde sind harte Schneidebretter aus Marmor, Glas oder Edelstahl. Alles, was härter ist als die Küchenmesser, stumpft sie ab. Olivenholzprodukte wie die langlebigen Schneidebrettchen hingegen passen nicht nur zum Messerblock, sondern schonen auch die Klinge. Mit einem Brotschneidebrett bleiben sogar geriffelte Messer lange erhalten. Dass sich Bakterien in Holz besser verbreiten, ist übrigens ein alter Küchen Mythos.

Schneidebrett massiv Buche

Richtig schneiden erhält die Schärfe

Feste Rüben oder Gefrorenes ist Gift für gute Küchenmesser, diese Lebensmittel können ruhig mit der bereits etwas stumpfen Klinge bearbeitet werden. Das gute Filetiermesser lassen Sie hier besser im Messerblock, sonst verliert es schnell an Schärfe. Aufgetautes Fleisch oder andres Gemüse können Sie mit einem scharfen Messer mit einer gleitenden Bewegung zerteilen. Zu viel Druck wie beim Hacken bedeutet mehr Verschleiß, also ist etwas Fingerspitzengefühl gefragt. Und wenn Sie etwas geschnitten haben, benutzen Sie die Rückseite des Messers, um die Stücken vom Brettchen zu kehren. Wer dafür die Schneideseite benutzt, erzürnt die Küchengötter!

Sauber zurück in den Messerblock

Wenn Küchenmesser lange im Fleischsaft oder in der Spüle liegen, werden Sie stumpf. An dieser Hausfrauenweisheit ist tatsächlich etwas dran. Ein weicher Schwamm und etwas Bio-Reinigungsmittel säubern die Klingen schonend. Aggressive Reiniger oder Topfkratzer hingegen rauben auch dem besten Messer den Biss.

Ordnung ist das halbe Schnitzel könnte man sagen. Mit den NATUREHOME Messerblöcken und Magnetleisten aus nachhaltig produziertem Holz können Sie alle Ihre Messer sicher verstauen. Der markante Look passt perfekt zur Landhausküche oder setzt einen geschmackvollen Kontrast zu modernen High-Tech Designs. Jedes Messer ist sofort zur Hand, bleibt aber außer Reichweite für kleine Finger.

Wir wünschen viel Spaß beim Kochen! Das NATUREHOME Team

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.