Home » Allgemein » Nachhaltig Picknicken – so bleibt alles grün im Grünen

Nachhaltig Picknicken – so bleibt alles grün im Grünen

 Magazin Naturehome - Picknick

Was macht ein Picknick nachhaltig und umweltfreundlich? Beziehungsweise… was sind die Umweltfallen? Oft ist uns gar nicht bewusst, womit wir die Umwelt beschmutzen. Denn ein nachhaltiges Picknick bedeutet nicht, einfach nur den Müll wieder mitzunehmen, sondern am besten erst gar keinen zu produzieren.

Da lass dich nieder: die nachhaltige Picknickdecke

Am besten picknicken Sie an auf Picknickplätzen mit Tischen, allerdings gibt es davon nicht eben viele. Die Alternative sind weiche Wohntextilien wie Kuscheldecken aus Baumwolle. Zwar gibt es auch Picknickdecken mit Aluminium-Unterseite, aber diese liegt bis auf die wenigen Ausflüge meist das ganze Jahr über im Schrank. An trockenen Tagen tut es die Baumwolldecke genauso, die noch dazu aus natürlichem Material besteht und weniger Platz weg nimmt.

Das nachhaltige Picknick-Geschirr

Ja, Plastikteller sind verlockend, wenn es zum Picknick geht. Aber das Einweggeschirr ist ein wahrer Umweltkiller. Ein paar Stunden in Gebrauch und 1000 Jahre auf der Müllkippe. Dabei gibt es viele Alternativen. Schneidebrettchen aus Holz, die Sie sonst zum Frühstück verwenden können, zum Beispiel. Überhaupt finden Sie sehr viele Küchenhelfer aus Holz, die Ihnen nicht nur beim nachhaltigen Picknick oder Camping, sondern auch zuhause gute Dienste Leisten. Löffel, Schalen, Brettchen… alles ist dabei. Wer sich ein extra Camping-Geschirr zulegen möchte, hat eine breite Auswahl an Sets aus Metall oder wiederverwendbarem Silikon.  Es gibt übrigens auch etwas umweltfreundlichere Einwegteller aus Bambus, die zumindest leichter zu entsorgen sind. Trotzdem ist kein Müll immer besser als verrottender Müll.

Bio Baumwolldecke mit Holztablett

Sauberkeit beim Picknick

Um sich uns vor allem Ihre Kinder sauber zu halten, verwenden Sie am besten Stoffservietten. Als Alternative zu Einweg Reinigungstüchern genügt auch etwas in Flaschen gefülltes Leitungswasser oder ein naher See. Achtung: wenn Sie in der Natur Seife benutzen, greifen Sie zu Bio-Produkten aus natürlichen Bestandteilen. Ein wenig Müll fällt immer an, zum Beispiel Speiseabfälle oder Reste, die nicht aufgegessen werden. Steht am Picknickplatz kein Mülleimer zur Verfügung ist es selbstverständlich, die Reste mitzunehmen. Ja, Speisereste verrotten irgendwann. Aber bis dahin stinken sie und locken eventuell ein paar Tiere an, die Sie nicht an ihrer Picknickstätte haben wollen.

Snacks für das nachhaltige Picknick

Um das selbst kochen kommt ein umweltbewusster Mensch kaum herum, denn jeder Fertigsalat, Sandwich oder Käsewürfel ist doppelt und dreifach in Plastik eingepackt. Bei einem umweltfreundlichen Picknick kommt es nicht so sehr darauf an, was Sie essen, sondern auf die Verpackung. Um die selbstgemachten Salate und Häppchen zu transportieren greifen Sie also zur Frühstücksdose. Wer hier auf Plastik verzichten möchte, kann auch zur Blechdose greifen. Auch Schraubgläser halten Salate herrlich frisch und machen au der Picknickdecke optisch etwas her. Auch Getränke in Mehrweg-Flaschen machen jedes Picknick noch viel grüner!

Ein Picknick nachhaltig gestalten kann schwer werden… im wahrsten Sinne des Wortes. Zum Glück picknickt man ja nie ganz allein, also können Freunde, Familie und Kinder mit tragen. Wer kann die Umwelt schon ganz alleine retten?

Guten Appetit wünscht,
Ihr NATUREHOME Team

picknick mit Naturehome

 

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.