Home » Aktuelle Themen » Camping oder Glamping: 3 Tipps für den Sommerurlaub in der Natur

Camping oder Glamping: 3 Tipps für den Sommerurlaub in der Natur

Nachhaltig Camping
Campingurlaub ist vor allem dieses Jahr sehr beliebt. Anstatt nach Gran Canaria, Mallorca oder in die Türkei zu fliegen, bleiben wir diesen Sommer gerne in heimischen Gefilden und packen unsere Campingausrüstung aus. Doch wussten Sie, dass Camping nicht zwingend Ravioli aus der Dose und harte Isomatte bedeuten muss?
„Glamping“ ist das neue Motto, wenn wir an Zelte oder VW Busse in der Natur denken. Glamping, das ist die Zusammensetzung aus den Wörtern Glamourös und Camping: Glamouröser Campingurlaub in der Natur also. Eigentlich ist es nicht viel anders als ein ganz normaler Campingausflug, der mit ein paar Kniffen ein Upgrade erhält. Wir verraten Ihnen drei nachhaltige Tricks, um den Campingaufenthalt etwas aufzupeppen. Klingt vielversprechend? Dann nichts wie los …

Nachhaltige Hygiene

Sie denken Hygiene wird beim Camping oft vernachlässigt? Das muss nicht sein. Mit einigen hilfreichen Tricks haben Sie den Dreh ganz schnell raus, wie Sie auch auf dem Campingplatz oder in der freien Natur nicht auf die tägliche Reinigung verzichten müssen. Ganz wichtig ist es, dass Sie dabei auf biologisch abbaubare Reinigungsmittel setzen. Im Alltag schützt das Abwassersystem die Umwelt vor den schlimmsten Schäden, beim Camping müssen Sie selbst darauf achten.
Mit unserem praktischen Reise-Rundumsorglos-Set haben Sie die wichtigsten Produkte im Kleinformat gleich mit dabei. Alles was Sie im Urlaub brauchen: Geschirrspülmittel, Waschmittel, Flüssigwaschmittel und Flächendesinfektion.
Das Tolle: Alles ist vegan, 100% biologisch abbaubar und ohne Tierversuche hergestellt. Die kleinen 100-120 ml Flaschen nehmen in Ihrem Gepäck kaum Platz weg.

Leckeres, biologisches Essen

Campingurlaub heißt nicht gleich Ravioli aus der Dose. Es gibt zahlreiche einfache Gerichte, die schnell und unkompliziert auch auf einem Campingkocher zubereitet werden können. Reis oder Nudeln mit frischem Gemüse aus der Region sind unsere Favoriten. Einfach die Pasta oder den Reis auf dem Campingherd kochen und das frische Gemüse roh hinzugeben. Fertig ist das gesunde Campingessen. Falls Sie keinen Campingkocher dabei haben, können Sie Ihre Nudeln auch aus Zucchini schnitzen und mit Öl, Salz und anderen Gewürzen verzehren. Der Tipp für den Glamping-Urlauber: Das Auge isst mit. Anstatt das Essen in Plastikschalen zu servieren, können Sie Holzschüsseln verwenden. Sie werden sehen, so schmeckt es gleich viel besser!
Und natürlich, als Tipp am Rande, kann man ja auch mal die lokale Küche in der Umgebung probieren und in ein Restaurant gehen. Immerhin sind wir ja im Urlaub.

Schlafplatz zum Wohlfühlen

Das Wichtigste beim Campen ist der Schlafplatz. Dabei muss es nicht immer ein Schlafsack sein, der Sie beim Campen in der Nacht wärmt. Wir kennen die Vorstellung von einer Isomatte auf dem harten Zeltboden mit einem Schlafsack. Haben Sie es schon mal mit Bio-Baumwolldecken und kuscheligen Kissen versucht? So wird’s gleich viel gemütlicher im Zelt. Damit Ihr Camping zum Glamping wird, benötigen Sie ein gemütliches Bett. Viele Decken und Kissen, ein Leintuch und eine Lichterkette sorgen für ausreichend Romantik auf dem Campingplatz. Probieren Sie es doch mal aus.

Viel Spaß beim Campen wünscht
Ihr NATUREHOME Team

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.