Home » Aktuelle Themen » Lebensmittel frisch halten ohne Plastik: 4 Tipps zur plastikfreien Aufbewahrung

Lebensmittel frisch halten ohne Plastik: 4 Tipps zur plastikfreien Aufbewahrung

Lebensmittel ohne Plastik
Schenkt man den Prognosen der Umweltschützer Glauben, dann ist 2050 mehr Plastik im Meer, als es Fische gibt. Da wir aber lieber mit bunten Paradiesfischen auf Tauchgang gehen, anstatt in Plastik zu schwimmen, leisten wir unseren ganz persönlichen Beitrag für eine nachhaltige Welt. Dabei fangen wir gleich bei uns zuhause an. Heute verraten wir vier plastikfreie Alternativen, wie Sie Lebensmittel ohne Plastik frisch halten.

1. Plastikfreie Aufbewahrung von Lebensmitteln in Glasbehältern oder Schüsseln

Lebensmittel können auch ohne Tupperbox ganz einfach aufbewahrt werden. Wir benutzen hierfür Gläser mit verschließbaren Deckeln, zum Beispiel aus Holz, Kork oder Metall. Essensreste vom Mittag- oder Abendessen können zum Beispiel auch in Olivenholz-Schüsseln mit einem kleinen Teller abgedeckt und im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Übrigens: Bereits gekaufte Aufbewahrungsgegenstände aus Plastik, beispielsweise Tupperboxen, sollen natürlich nicht weggeschmissen werden. Neu zu kaufen braucht man sie aber nicht!


2. Einfrieren ohne Gefrierbeutel – Gläser mit Schraubverschluss

Sie haben richtig gehört! Zum Einfrieren braucht man keine Gefrierbeutel oder Plastikboxen. Lebensmittel kann man auch in Gläsern einfrieren. Wir haben vier Tipps, die Sie beachten sollten, wenn Sie Lebensmittel in Gläsern in die Tiefkühltruhe stecken.

  1. Gläser nur 3/4 füllen: Da sich Wasser beim Gefrieren ausdehnt, können zu volle Gläser platzen. Um dies zu vermeiden, einfach die Gläser nur zu 3/4 füllen. So hat der Inhalt genügend Platz sich auszudehnen.
  2. Gläser nur aufrechtstehend einfrieren: Gläser mit Deckel nach oben in den Gefrierschrank stellen. Die Position verhindert, dass das Glas springen kann.
  3. Vermeiden Sie hohe, schmale Gläser: Am besten zu wiederverschließbaren Gläsern mit großem Durchmesser greifen. In den größeren Gläsern gibts weniger Druck.
  4. Langsames Auftauen: Zum Auftauen lassen Sie den gefrorenen Lebensmitteln im Glas lieber etwas mehr Zeit. Vermeiden Sie es, das eingefrorene Glas ins heiße Wasser zu stellen. Speisen vor dem Einfrieren abkühlen lassen.

3. Alternative zur Brotzeitbox aus Plastik: Die Edelstahlbox

Eine Lunchbox ist eine tolle Sache. Egal ob in der Schule, der Arbeit oder für unterwegs – ein Snack darf nicht fehlen. Doch es muss nicht immer eine Plastikbox sein. Brotzeitboxen aus Edelstahl sind nicht nur eine umweltschonende Alternative zur Plastikverpackung. Eine Edelstahlbox sieht optisch auch besser aus und hält die leckere Brotzeit zusätzlich frischer.


4. Alternative zu Frischhaltefolie und Alufolie: Ökologische Bienenwachstücher

Alufolie und Frischhaltefolie sind definitiv Verpackungen von gestern. Heute gibt es nachhaltige Alternativen, um Lebensmittel aufzubewahren. Bienenwachstücher halten Ihre Lebensmittel auch ohne Plastik knackig frisch. Und das Beste: Die Bienenwachstücher lassen sich nach dem Gebrauch ganz einfach Reinigen und wieder verwenden.
Die ökologischen Tücher kann man mittlerweile nicht nur im Internet erwerben. Auch Supermärkte, Drogerien und Bioläden führen die plastikfreien Alternativen im Sortiment.

Übrigens: Bienenwachstücher können Sie auch ganz leicht selber machen. Hierzu braucht man lediglich Baumwolltücher, Jojoba-Öl, Bienenwachspastillen und etwas Zeit.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.