Home » Allgemein » Seife selber machen – einfache Rezepte ohne Lauge

Seife selber machen – einfache Rezepte ohne Lauge

Seife selbst herstellen
Es gibt viele gute Gründe, Seife selber zu machen. Einerseits wissen Sie dann ganz genau, was in dem Stückchen Seife drin ist und andererseits verringern Sie den Verpackungsmüll und können Düfte und Farben ganz leicht selbst bestimmen. Die fertige Seife können Sie entweder selbst verwenden und stolz in Ihrer Seifenschale präsentieren oder Sie nutzen die selbst hergestellte Seife als ein persönliches und nützliches Geschenk zum Geburtstag oder Muttertag!

Schnelle und langsame Methoden der Seifenherstellung

Es gibt im Grunde zwei Methoden der Seifenherstellung zu Hause.
Beim Kaltverfahren (langsame Methode) wird die Seifenlauge selbst angerührt. Dabei haben Sie eine noch bessere Kontrolle über die Überfettung und die verwendeten Bestandteile. Seifenlauge ist stark ätzend, sodass Sie hierfür unbedingt Handschuhe und eine Schutzbrille benutzen sollten. Das vollständige Aushärten der Seife kann dann bis zu sechs Wochen dauern.
Bei der schnellen Variante benutzen Sie fertige Kernseife als Basis.
Auch die Schnellmethode nimmt mindestens zwei Tage in Anspruch. Dies sollten Sie vorab bei einem selbst gemachten Geschenk zum Muttertag oder Geburtstag bedenken.

Kleiner Tipp: Wenn Sie natürliche Flüssigseife ohne Zusatzstoffe suchen, finden Sie bei NATUREHOME eine große Auswahl an fertigen Bio-Seifen …

Was ist Kernseife?

Als Basis der schnellen Seifenherstellung können Sie auch ganz einfach fertige Kernseife benutzen und überspringen damit ein paar aufwendige und langwierige Produktionsschritte.
Kernseife besteht aus Fetten wie Palmöl, Rapsöl, Kokosöl und manchmal auch aus tierischem Fett. Diese werden in eine Natronlauge gerührt und „verseift“. Daraus entsteht Kernseife, mit der man sich auch waschen kann. Sie ist geruchslos und nicht überfettet, was die Haut stärker austrocknet als Industrieseife. Damit die Kernseife pflegend wirkt, sollte man sie (nach)bearbeiten.

Seife selbst herstellen

  • 250 Gramm Kernseife (unbedingt auf Herkunft & Produktionsweise achten)
  • 1-2 Esslöffel Olivenöl oder 50 g Kokosöl
  • optional Duftöle wie Citrus, Kokos oder Lavendel
  • optional Seifen- oder Lebensmittelfarbe

Die Kernseife wird fein geraspelt – am besten mit einer Küchenreibe. Danach füllen Sie sie mit etwas Wasser in ein hitzebeständiges Gefäß und stellen es in ein warmes Wasserbad. Das Auflösen kann schon mal bis zu zwei Stunden dauern. Wenn das Gemisch eine gelartige Konsistenz angenommen hat, kommen noch das Öl, circa 15 Tropfen des gewünschten Duftöls sowie (optional) die Farbe dazu. Sie können die Seife in Silikonbackförmchen füllen, um ihnen eine bestimmte Form zu geben. Auch das Zusammengießen verschiedener Farben ergibt schöne Effekte. Die Seife muss etwa 2 Tage stehen und fest werden und kann dann entnommen und hübsch verpackt werden.

Achtung: Am besten verwenden Sie die Seife erst nach ca. zwei Wochen, damit auch garantiert keine Hautreizungen vorkommen.

Bleiben Sie sauber,
Ihr NATUREHOME Team

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.