Home » Aktuelle Themen » Valentinstag – Ursprung und Brauch

Valentinstag – Ursprung und Brauch

Valentinstag Tablett mit Geschenk

Am 14.2. ist Valentinstag. Ein rosaroter Tag voller Blumen, Schokolade und Herzen. Vor allem Rosen sind an diesem Tag so beliebt wie an keinem anderen sonst. Doch was steckt hinter dem Tag der Verliebten? Eine Erfindung von Floristen und Pralinenverkäufern? Oder doch ein Brauchtum mit Geschichte? Seit wann schenken wir uns am 14. Februar Liebesgedichte und Blumen? Und warum ist die ganze Welt an genau diesem speziellen Tag besonders verliebt? Runter mit der rosaroten Brille, hier kommen die Hard Facts:

Der heilige Valentin

Der Brauch vom Valentinstag geht tatsächlich sehr weit zurück. Viele Legenden lassen sich auf den Märtyrer Valentin zurückzuführen. Dabei gibt es in den zahlreichen Überlieferungen mehrere Versionen, wer der heilige Valentin war.

Eine Geschichte handelt von dem Priester Valentin aus Rom. Dieser schloss Ehen und schenkte den frisch verheirateten Paaren Blumen. Da Valentin aber ebenfalls Soldaten traute, welchen die Ehe untersagt war, wurde Valentin hingerichtet. Denn er verstieß damit gegen kaiserliche Befehle. So wurde er am 14. Februar des Jahres 269 auf Befehl von Kaiser Claudius II. in Rom enthauptet.

Einer anderen Überlieferung zufolge fällt Valentin als junger Bischof aus Terni im Jahr 175 durch Wundertaten auf. So gelangt er nach Rom, um dort Menschen zu heilen. Kaiser Aurelian fand das jedoch gar nicht gut, ließ ihn verhaften und am 14. Februar 269 enthaupten.

Unter Papst Gelasius wurde der Valentinstag als Gedenktag für den heiligen Valentin im Jahr 469 für die ganze Kirche eingeführt. 1969 wurde dieser jedoch wieder aus dem römischen Generalkalender gestrichen.


Das Parlament der Vögel

Einer weiteren Legende zu Folge beruht der Valentinstag auf dem Gedicht „Parlament der Vögel“ des englischen Schriftstellers Geoffrey Chaucer. Dieses Gedicht wurde 1383 erstmals öffentlich vorgetragen. Das Gedicht handelt von Vögeln, die sich am Valentinstag versammeln, um einen Partner zu finden. Denn am 14. Februar beginnt die Paarungszeit der Vögel. Das Federgetier soll den Menschen dabei helfen sich zu verlieben. Seither schenken sich Verliebte übrigens Gedichte zum Valentinstag.
Vögel schnäbeln

Ein Liebeslos am Valentinstag

Eine weitere Herkunft des Valentinstags ist Folgende: Im Mittelalter wurden am 14. Februar Paare via Lose verkuppelt. Junge Männer zogen an diesem Tag Lose, auf welchen die Namen von ledigen Mädchen standen. Aus vielen ausgelosten Paaren soll tatsächlich eine Ehe geworden sein. Dating App aus dem Mittelalter?


Was denn nun?

Legenden gibt es viele. In jeder Geschichte aber gilt der heilige Valentin als Patron der Liebenden und Verlobten. So wurde der Tag von England, nach Amerika, nach Deutschland gebracht. 1950 wurde der erste Valentinsball in Deutschland veranstaltet. Heute feiert man auf der ganzen Welt den 14. Februar als Tag der sich Liebenden. Außerdem werden auch heute noch an diesem Tag Ehepaare in Kirchen gesegnet. Geschenke dürfen hierbei natürlich nicht fehlen. Blumen gehören auch in Deutschland zu den häufigsten Geschenken am Valentinstag.

Wir wünschen euch einen herzlichen Valentinstag zusammen mit euren Liebsten!
Euer NATUREHOME-Team

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.